Gemeindehaus Erolzheim 2007

Wettbewerb Gemeindehaus Erolzheim 2007

lage/ Städtebau

Der Entwurf des neuen Gemeindehauses der kath. Kirchengemeinde St. Martinus wird geprägt als Straßenrandbebauung durch einen solitären Baukörper.
Giebelseitig reflektiert in Maßstab, Komposition und Volumen das städtebauliche Gefüge und
als neues Verbindungselement zwischen Kirche, Pfarrhaus und Marktplatz entsteht ein neuer
Gemeindeplatz.
Mit dem neuen Ensemble werden die Qualitäten des Ortes gestärkt, die Kirche erhält ein Gegenüber und wird prägend durch Sichtbeziehungen in die Gesamtanlage einbezogen.
Im Gegensatz zur kräftigen, nach außen geschlossenen Kirche öffnet sich das Gemeindehaus
einladend zum Marktplatz, zum neuen Gemeindeplatz und zu den Gärten/ Terrassen.

Durch die Stellung des Baukörpers werden die einzelnen Freibereiche gegliedert um den Ansprüchen der verschiedenen Nutzergruppen gerecht zu werden, welche wären:

- der Parkplatz für Besucher
- der neue Gemeindeplatz
- die Veranstaltungsterrasse
- die Jugendterrasse
- der dem Saal zugeordnete Freisitz