Neubau Gustav- Mesmer- Haus, ZfP Bad Schussenried 2010

Wettbewerb Neubau Gustav- Mesmer- Haus, ZfP Bad Schussenried 2010

Idee

Baukörperliche Trennung der zwei Bereich:
- Klinikleitung/ PIA
- Stationärer Bereich
Verbindung dieser zwei Bereiche durch einen Glasverbindungsgang
unter dem der Mangenweiherbach fliesst.

Städtebauliches Konzept

Ein nord-südlich ausgerichteter Baukörper, in dem sich die Klinikleitung befindet,
rückt mit seiner Auskragung im Obergeschoss bis an die Strassenkante und verengt
diese optisch. Dadurch ist dieser Baukörper sofort für die Besucher aus westlicher
und östlicher Richtung wahrnehmbar.
Er nimmt Bezug zum neuen Kloster auf und stellt sich diesem selbstbewusst
gegenüber.
Die Infozentrale sitzt unter der Auskragung und lenkt den Besucher durch seine
signifikante Form.
Durch einen Verbindungssteg gelangt man in den stationären Bereich.
Dieser wird gegliedert durch die 3 Stationen welche eine U- Form bilden und
Somit die Bewohnergärten umschliessen.
Vorgelagert zu den Stationen befinden sich die gemeinschaftlichen Bereiche,
dessen Herzstück das Dienstzimmer ist.
Durch die Stellung der Baukörper bildet sich ein grosszügiger Eingangsplatz,
der sich zum Schlossgarten und dem Neuen Kloster öffnet.
Dieser Eingangsplatz fliesst unter der Auskragung der Klinikleitung hindurch
und ist somit von allen Seiten einsehbar.

Erschliessung

Unter der Auskragung befindet sich die Infozentrale. Hier kann sich der
Besucher direkt informieren und/ oder gelangt über den Haupteingang in das Foyer.
Das Foyer verfügt über einen grossen Luftraum und bietet den Besuchern auch
Wartemöglichkeiten.
Das Foyer leitet den Besucher entweder in die ambulanten Bereiche oder
über den Glassteg in den stationären Bereich.
Der Glassteg ist reiner Erschliesssungsbereich und verknüpft die beiden Bereiche.
Er verfügt über eine grosszügige einläufige Treppe schwebt über dem Mangenweiherbach,
welcher den Eingangsplatz und den Klostergarten verbindet.

Funktionalität

Die drei Stationen sind übersichtlich zu einem U- angeordnet.
Die Intensivstation befindet sich zwischen Station 1 und Station 2 und kann
Somit leicht beiden Stationen zugeordnet werden. Die Intensivstation hat
Ihren eigenen, entweichungshemmenden Bewohnergarten.
Alle Zimmer sind entweder zum Innenhof oder zum Garten hin orientiert.
Durch die zentrale Lage sind die Aufenthaltsbereiche leicht erreichbar.
Die Einsehbarkeit der
Stationszimmer ist durch das mittig angeordnete Dienstzimmer gewährleistet.
Deine fakultative Schliessbarkeit ist einfach kontrollierbar.